“Die Methoden sind so schön einfach!”

“Mir gefällt gut, dass man bei den Munterrichtsmethoden mit so wenig Material und Aufwand auskommt. Sie sind so schön einfach!” – so beurteilte eine Lehrerin letzte Woche beim Workshop die Munterrichtsmethoden. Anders als bei vielen gängigen  Methodensammlungen brauche es hier oft wenig Vorbereitung, wenig Material sei im Vorfeld zu kopieren, zu schneiden und zu verteilen. Eine Rückmeldung, die mich sehr erfreute.

Denn in der Tat: Bei fast allen Munterrichtsmethoden sind es nicht die vorbereiteten Materialien, sondern die munteren Einfälle, Ansagen und Anleitungen, die das Lernen spannend und gewinnbringend machen. Munterrichtsmethodiker können – je nach Lehrsituation – ganz flott einen passenden Methodenmix aus dem Ärmel schütteln und flexibel an Gruppe, Thema und Ziel anpassen. Und das gelingt ohne große Materialschlacht vor oder während dem Seminar.

“Die Methoden sind einfach” – daraus könnte ein achtes Munterrichtsprinzip werden. Und zwar eines, das für uns Lehrende bei der
Methodenwahl entscheidend sein kann! Wie bei jeder guten Regel gibt’s natürlich auch beim achten Munterrichtsprinzip ein paar Ausnahmen. Wer in die Methodensammlung blickt, wird entdecken, dass zum Beispiel beim Frischhaltequiz eine ganze Menge Vorarbeit nötig ist. Aber: In der Regel sind die Methoden eben einfach umzusetzen!

Comments are closed.