Wie Feedbackrunden kurz und knackig werden

oder: Stehend geht’s flotter

Im Seminar, in der Veranstaltung steht noch eine Statement- oder Feedbackrunde an. Danach können Sie das nächste Thema anpacken, die Pause einläuten oder den Kurstag beenden. Um zu hören, was die Leute gelernt haben, was ihnen durch den Kopf geht, was ihnen wichtig ist oder wie sie den Tag erlebt haben, wünschen Sie sich möglichst von jedem Teilnehmer einen Beitrag. Am liebsten einen Kurzen!

Es gibt verschiedene Tipps und Tricks, wie Sie durch Ihre Moderation dafür sorgen können, dass die Wortbeiträge der Teilnehmer möglichst kurz ausfallen. Ein ganz einfacher: Stehend geht’s (in der Regel) flotter!

Bitten Sie die Lernenden, aufzustehen. Zum Beispiel so: „Wir kommen zum Ende dieses Seminarbausteins: Zum Abschluss bitte ich Sie, sich zu erheben.“ Stühle werden gerückt – ein wenig Bewegung kommt in den Raum. Vielleicht müssen Sie einzelne Teilnehmer aufmunternd anlächeln, bis allen klar ist, dass Sie es ernst meinen. Wenn alle stehen, gibt’s den nächsten Teilauftrag; zum Beispiel diesen: „Nachdem wir uns nun 1,5 Tage lang mit der Frage X befasst haben, bitte ich Sie um ein kurzes Abschlussstatement: Was ist Ihre wichtigste Erkenntnis aus diesen Tagen? Wer loslegen will, hat das Wort.“

Meine Erfahrung: Wenn bei solchen Statementrunden alle stehen, fallen die Beiträge in der Regel prägnanter und kürzer aus: Stehend geht’s flotter!

Comments are closed.