Archive for June, 2008

Munterrichtsmethoden als Kostprobenreihe

Thursday, June 26th, 2008

Der Trainer-Kontakt-Brief 5/08 widmet den Munterrichtsmethoden eine vollständige Seite. Sollten Sie zu denen gehören, die diese Publikation noch nicht kennen, finden Sie hier ein Profil für das “Kontaktmedium für Trainer die in Wirtschaft, Non-Profit-Bereich und der allgemeinen Erwachsenenbildung tätig sind”.

Die Idee hinter der praxiserprobten Methodensammlung der Munterrichtsmethoden wird kurz dargestellt und die Leser erhalten eine erste Kostprobe, in der als konkretes Beispiel die Flammende Rede vorgestellt wird, die auf diesem Blog Methode des Monats für den Monat April war. Dieser ersten Kostprobe folgen in den nächsten drei Ausgaben des Trainer-Kontakt-Brief weitere Appetithappen.

Vielleicht ist der testende Blick auf die Kostproben der Munterrichtsmethoden ja etwas für Sie oder jemanden, den Sie kennen? Dann schauen Sie doch einfach in die entsprechenden Ausgaben des Trainer-Kontakt-Briefs herein oder empfehlen Sie diesen Blick anderen. Ich freue mich immer über neue Leser, deren Fragen und Kommentare.

Erstes Trainingscamp in Bielefeld

Monday, June 16th, 2008

Zu einem zweitägigen Trainingscamp lud die Firma documenteam GmbH und Co.KG Trainerinnen und Trainer am 5. und 6. Juni nach Bielefeld ein. Zwei Tage lang gab´s in vielen Workshops sattes Programm rund um alle Fragen der beruflichen Weiterbildung. Mit gut 40 Teilnehmenden war es eine überschaubare Gruppe. So begegnete man sich in den Worksops immer wieder – eine gute Voraussetzung, um Kontakte zu knüpfen!

Gleich zum Start standen 90 Minuten lang die Munterrichtsmethoden auf dem Programm. Während bei Neuland Schweiz wenige Tage zuvor beim Moderationsmarkt die Fußball EM als Thema diente, ging´s in Bielefeld ganz aktuell um alle Fragen rund um die Wahl des Bundespräsidenten. Wenige Tage nach Nominierung von Gesine Schwan zur Kandidatin der SPD ein aktuelles Feld, das zwar nicht für alle gleichermaßen spannend war, sich aber mit den Munterrichtsmethoden durchaus anpacken ließ. Denn die Methoden zeigen ja gerade bei eher sperrigen und trockenen Themen Wirkung.

Begleitet wurden alle Veranstaltungen vom Künstler Markus Worthmann. Mit Tusche und Feder fing er auf Papier Bilder vom Tag ein und stellte am Abend seine Eindrücke des Tages vor. Auch vom Munterrichtsmethodenworkshop entstanden drei bewegende Bilder – die gibt’s bald hier zu sehen. Der Künstler jedoch malte nicht nur, er zeigte am Nachmittag auch, wie Trainerinnen und Trainer mit ein wenig Technik auf Flip Charts und Moderationswänden wirkungsvolle Bilder entstehen lassen können. Mich faszinierte, wie mit ein paar wenigen Kniffen überraschende Effekte zu zaubern sind. Im Herbst möchte ich Markus Worthmann nach Berlin einladen, um uns noch ein wenig mehr in die Kunst des Zeichnens einzuführen. Wer Lust hat, mitzumalen, ist herzlich eingeladen. Einfach Post an h.gross@orbium.de schicken.

Auf noch eine gute Quelle bin ich beim Trainignscamp gestoßen: Beim BR Verlag gibt’s eine gute Auswahl von Trainingsliteratur zu wirklich günstigen Preisen. Meine erste Wahl ist der Titel “Launologie” – dazu bald mehr.

Insgesamt war das Trainingscamp eine gelungene Sache – hoffentlich gibt’s 2009 eine Fortsetzung!

Munterrichten an der FHTW im Wintersemester

Wednesday, June 11th, 2008

“Wie gelingt es mir, das Interesse der Lernenden auch bei manchmal trockenen oder sperrigen Themen aufrechtzuerhalten?” – auf diese Frage gibt’s an der FHTW Berlin gleich zu Beginn des Wintersemesters muntere Antworten.

Am 3. November 2008 können Dozenten und Lehrende der FHTW Berlin, aber auch Professoren und Referenten anderer  Hochschulen ihr Methodenrepertoire fürs beginnende Semester erweitern. Vier Stunden lang werden Methoden satt erprobt. Das macht Lust aufs Ausprobieren und Experimentieren. Und so steigt, das zeigten die Munterrichtsmethodenabende im Sommersemester, die Freude am Lehren – und am Lernen!

Mehr Informationen und den Klick zur Anmeldung finden Sie hier. In der Zeit von 17.00 bis 21.00 Uhr werden die Munterrichtsmethoden erprobt. Früh anmelden lohnt sich, denn die Plätze bei den vergangenen Veranstaltungen waren flott
vergeben.

Munterrichtsmethoden beim Neuland-Moderationsmarkt in der Schweiz

Sunday, June 1st, 2008

Premiere für die Munterrichtsmethoden im Nachbarland Schweiz gab es beim Moderationsmarkt der Neuland AG am 30. und 31. Mai 2008. Gleich an zwei Veranstaltungstagen standen die Munterrichtsmethoden für die über 200 Teilnehmenden auf dem Programm. Eingeladen hatten Conny und Daniel Wetter von der Neuland AG Schweiz zum Moderationsmarkt unter dem schönen Titel “Krut und Ruebli dorenand“. Rund um berufliche Weiterbildung gab es dabei auch jede Menge “dorenand”: Viele Moderations- und Präsentationsideen, Training für Auftritt und Stimme – und die Munterrichtsmethoden.

Gut 90 Trainerinnen und Trainer beschnupperten und erprobten die Munterrichtsmethoden an den beiden Markttagen – wie immer wurde mit einem ganz konkreten Thema getestet. Das Thema hier war hochaktuell. Rund 200 Stunden vor Anpfiff der Europameisterschaften ging es zur Vorbereitung auf das Turnier im eigenen Land entsprechend um Fussball!

Ihr Fußballwissen trugen die Schweizer zum Start in “A bis Z-Listen” (Methode des Monats Mai) zusammen. Und “schwärzend” (Methode des Monats Januar) verschafften sich die Teilnehmer Einblick in die Sachlage des umstrittenen Golden Goals. Soll das Golden Goal in entscheidenden Spielen bei den großen Turnieren wieder eingeführt werden? Um diese Frage ging es beim “Brillenträgervotum” und der “blinden Entscheidung”. Und auch ein Blick in die Geschichte der Europameisterschaften wurde munter erarbeitet. Mit “Drehen und Wenden” (Methode des Monats im Juni 2008) entwickelten die Fußballlernenden die Reihe der bisherigen Gastgeber und Gewinner der Meisterschaften.

Mit den offenen und experimentierfreudigen Schweizern haben die Munterrichtstunden Spaß gemacht. Für beste Lernbedingungen haben die beiden Veranstalter Conny und Daniel Wetter von Neuland Schweiz gesorgt. Mit viel Herz und Leidenschaft haben sie die Markttage geplant und gestaltet.

Nächstes Jahr soll es wieder einen Moderationsmarkt geben – ein heißer Tipp für alle Trainer, die in schöner Athmosphäre neue Ideen finden wollen!

Und wer einen geeigneten Seminarort in schöner Umgebung sucht, dem sei das Seminarhotel Sempacher See empfohlen: Traumhafte Umgebung und liebenswürdiger Spitzenservice!