Wer wird Millionär an der Uni II

Bereits im März habe ich freudig über den munterrichtenden Professor aus Frankfurt berichtet. Nun freut sich RTL mit. In einem kleinen Film auf YouTube ist zu sehen, wie die muntere Vorlesungspraxis von Pharmazieprofessor Dingermann an der Universität Frankfurt aussieht. An sich ist die Sache ganz einfach: Der Professor doziert nicht nur; zwischendurch stellt er auch Fragen. Das Besondere dabei: Alle Studierenden sind angesprochen und gefordert, ihre Antwort elektronisch abzugeben. Und dann wird auf der Basis der Antworten weitergearbeitet. So bleiben die Studenten wach bei der Sache. Sie selbst sagen im Film: „Es hält einen aufmerksam!“, „Man überprüft sich selbst!“ oder „Das verhindert, dass man in den Dämmerzustand absinkt!“

Was der fragende Prof mit technischer Ausstattung für viele macht, ist prima. Denn so zieht der Lernstoff nicht einfach nur müde an den Studierenden vorbei. Sie sind aktiv eingebunden und gefragt, sich mit den Themen auseinanderzusetzen. Und das erhöht ganz nebenbei die Verarbeitungstiefe und damit den Lerngewinn.

In der Methode des Monats September finden Sie in Kürze eine Idee, wie Sie auch ohne TED-System alle Lernenden am Frageprozess beteiligen können.

Comments are closed.