Archive for the ‘munterwegs’ Category

Munterrichtsmethoden bei Tipps und Tools in Köln

Friday, April 4th, 2008

Schon zum zweiten Mal gibt’s bei der Veranstaltung „Tipps und Tools“ im schönen Köln in diesem Jahr ein Best-Off der Munterrichtsmethoden.

Der Tag für Trainer, Ausbilder, Lehrer und Referenten wird veranstaltet von Axel Rachow und Amelie Funcke. Die beiden und „Tipps und Tools“ haben mich im letzten Jahr begeistert: Viele interessante Vorträge, eine sehr angenehme Atmosphäre. Und noch heute erinnere ich mich an das Finale im letzten Jahr: Mit über 60 Leuten haben wir unter Anleitung zweier Musikcoachs getrommelt. Das war ein echtes Erlebnis.

Dieses Jahr kann ich im Programm gleich mehrere Highlights empfehlen: Evelyne Maaß von Spectrum Berlin stellt in einem Workshop die „Language an Behavior Profile“ vor. Die Muster sind auch für den Einsatz und die Anleitung der Munterrichtsmethoden prima. Dazu bald mehr hier im Blog.

Marc Tscheuschner und Karin Aurer von TMS Deutschland führen in das Modell Team Management Systems ein. Als engagierter TMS-Trainer kann ich die beiden natürlich uneingeschränkt empfehlen!

Und vom Schilling Verlag gibt es nicht nur einen Verlagsstand, sondern auch einen Live-Auszug aus dem Buch „Präsentieren mit Laptop und Beamer“.

Die Munterrichtsmethoden sind nach dem Mittagessen dran – der richtige Zeitpunkt für munteren Methodenschwung.

Weitere Infos zum Tag finden Sie hier. Es gibt exakt 100 Plätze, die im letzten Jahr flott ausgebucht waren.

Munterrichtsmethoden auf dem Bielefelder Trainingscamp

Saturday, March 29th, 2008

Am 5. und 6. Juni 2008 veranstaltet das Docementeam in Bielefeld eine Fachveranstaltung für Trainer und Coachs. Zwei Tage lang können Sie sich in Vorträgen, Workshops und Austellungen über neue Tools und Methoden für die Praxis informieren. Gleich zum Startschuss gibts 90 Minuten lang ein Best-Off der Munterrichtsmethoden mit vielen methodischen Anregungen für die Seminarpraxis. Dem folgen weitere Themen. Ich freue mich besonders auf den Workshop “Visual Tools” von Markus Wortmann. Er zeigt, wie Trainer verblüffend einfach mit wenigen Mitteln Bilder, Zeichen und einfache Symbole ans Flipchart zaubern können. Ich bin gespannt! Das Schöne am Trainingscamp: Das Documenteam bietet die Veranstaltung zu einem wirklich günstigen Preis von 99,00 € an. Weitere Informationen und Möglichkeiten zur Anmeldung finden Sie hier.

Auf zur Didacta

Monday, February 18th, 2008

Am Dienstag öffnet die Bildungsmesse Didacta in Stuttgart für vier Tage mit einem reichhaltigen Programm rund um Lernen, Lehren und Weiterbildung ihre Tore. Wir freuen uns, dabei zu sein und laden Sie herzlich zu unseren Angeboten im Trainercafe des Trainertreffens Deutschland ein. Dort gibt’s Workshops, Diskussionen und Angebote satt. Wir sind am Dienstag um 11.00 Uhr dran. Hier können Sie mit Harald Groß einige Klassiker der Munterrichtsmethoden erleben. Zum Beispiel “Schwärzen“, “Blindes Votum” und die “Flammende Rede“.

Um 13.30 Uhr stellt Gert Schilling Ideen für wirkungsvolles Präsentieren mit Laptop und Beamer vor. Hier gibt’s hilfreiche Tipps vom Profi, wie Sie Ihre Charts inszenieren und sinnvoll nutzen können.

Besonders freue ich mich, dass gleich nach den Munterrichtsmethoden Michael Grinder im Trainercafe referiert. Über seine Arbeiten zu “Pentimento” und nonverbaler Kommunikation haben wir letzte Woche hier im Blog berichtet. Bei ihm geht’s am Dienstag um die Frage, wie Trainer die Fomierung von Gruppen unterstützen können. Ich bin sehr gespannt!

Wir freuen uns auf den Tag auf der Didacta, auf viele gute neue Ideen und auf ein Treffen mit Ihnen!

Die erwähnten Programmpunkte für Sie en Detail:

Pentimento – ein System für nonverbale Kommunikation – vorgestellt beim Trainertreff Berlin Brandenburg

Monday, February 11th, 2008

Um die Kunst der nonverbalen Kommunikation ging es beim ersten Abend des Trainertreffs Berlin Brandenburg am vergangenen Freitag. Beate Lüdke und Edmund Brzezinski stellten die Arbeiten des Amerikaners Michael Grinder vor. Der erforschte in den vergangenen Jahren 21 Muster nonverbaler Kommunikation. Für mich war das sehr spannend, denn viel habe ich mich bislang mit Mustern verbaler Kommunikation befasst: Mit den Arbeitspräferenzen nach Margerison und Mc Cann zum Beispiel, oder mit den Language and Behavior Mustern von Baleys und Charvet. Die nonverbale Kommunikation, die gerade in der Arbeit als Trainer entscheidenden Einfluss auf die Wirkung unserer Kommunikation hat, kam da bislang eher zu kurz. Die beiden Referenten haben mich beim Trainertreff sehr neugierig auf das System gemacht. Ein paar wenige Muster haben sie vorgestellt, uns Teilnehmer erarbeiten lassen. Beeindruckt hat mich zum Beispiel folgende Unterscheidung: Schon in den ersten Minuten können wir allein über die nonverbalen Signale beobachten, wer da in unserem Seminarraum sitzt: Grinder bietet zwei ganz einfach Unterscheidungen: Hunde und Katzen. Die Hunde nicken uns Referenten zu, suchen Blickkontakt, Kommunikation und Beziehung. Ganz anderes die Katzen. Sie halten sich eher zurück, suchen Herausforderungen und Gegner, mit denen es sich lohnt, sachlich zu kämpfen. Heute morgen hatte ich es eindeutig mit Hunden zu tun!

Als Fan hilfreicher Modelle weckte Pentimento mein Interesse. Habe mir auf der Website die zwei Bücher von Michael Grinder bestellt. Der Begriff Pentimento kommt übrigens ursprünglich aus der Kunst und beschreibt die Spuren auf Graphiken und Gemälden, die erkennen lassen, dass während der Produktion des Bildes Korrekturen am Werk vorgenommen oder andere Bilder übermalt wurden.

Was hinter dem Modell steckt, werde ich in den nächsten Wochen erkunden – und berichten. Vielen Dank für den schönen Abend beim Trainertreff!

Verweise

Munterrichtsmethoden erobern die Katholischen Schulen Berlins

Tuesday, January 29th, 2008

In dieser Woche stellen sich die “Tempo Thesenrunde”, das “Schwärzen” und die “Blinde Entscheidung” sowie viele weitere Munterrichtsmethoden Lehrerinnen und Lehrern der Katholischen Schulen Berlins vor. Gleich zwei Mal werden ab Donnerstag Methoden getestet und variiert. Und weil sich bei Organisator Andreas Hölscher mehr als 40 Lehrer für die Munterrichtsmethoden interessiert haben, gibt’s noch dieses Jahr eine zweite Kursrunde.

Ich freue mich auf die Munterrichtsmethodentage und habe für die Lehrerinnen und Lehrer der Katholischen Schulen etwas Besonderes im Gepäck. Als erste Gruppe dürfen sie das Konklave – eine brandneue Munterrichtsmethode – testen. Ein Papst wird dabei nicht gewählt – aber um wichtige Entscheidungen geht es allemal. Mehr zum Konklave bald in der Versuchsküche hier im Blog!

Auf in die Schweiz mit den Munterrichtsmethoden!

Thursday, January 24th, 2008

Im Mai gehen die Munterrichtsmethoden auf Reise in die Schweiz. Wir freuen uns, beim Moderationsmarkt der Neuland AG Schweiz dabei zu sein. In den Titel der Veranstaltung passen die Munterrichtsmethoden prima rein. Der lautet “Chrut und Rüebli dorenand”! Auf diesem spannenden Markt sollen die Teilnehmer, so wünscht es sich die Organisatorin Conny Wetter, wie auf einem  Gemüsemarkt spannende Funde machen können. Allerdings werden hier nicht Pilze und Käse gefunden – sondern Neuigkeiten aus dem Markt der Weiterbildung. Und dabei eben auch Munterrichtsmethoden. Gemeinsam mit dem Schilling Verlag geht’s los am 30. Mai. Wegen der großen Nachfrage wurde ein zweiter Markttag nachgeschoben. Der findet am 31. Mai statt. Mehr Infos zum Kongress gibt’s hier.

Toller Jahresbeginn 2008

Friday, January 11th, 2008

“Ich werde alle zwanzig Methoden ausprobieren!”

Mit diesem Statement verabschiedete sich ein Teilnehmer des ersten Munterrichtsmethodentages im neuen Jahr. Der Tag im Bildungshaus Luzen im schwäbischen Hechingen war gleich zu Jahresbeginn ein richtiges Highlight. Mit viel Offenheit, Lust und vielen guten Variationsideen testeten 17 Lehrer, Trainer und Ausbilder die Munterrichtsmethoden. Und: Der Berufsschullehrer aus dem Schwabenland fügte seinen Abschiedsworten noch hinzu: “Ich werde werde Ihnen berichten, wie es mit den Methoden lief.”

Lieber Kollege, ich bin sehr gespannt auf Ihre Erfahrungen – und auf die der anderen munteren Menschen. Ich freue mich auf Ihre
Kommentare hier im Blog!

Herzlichen Dank für diesen tollen Tag! Harald Groß

munterwegs

Friday, November 23rd, 2007

Wo kann ich die Munterrichtsmethoden kennen lernen, ausprobieren, diskutieren?

In der Kategorie munterwegs finden Sie aktuelle Antworten. Hier die ersten beiden Einträge:

Munterrichtsmethodensonntag an der Fachakademie für Soziales und Wirtschaft Berlin GmbH

Das setzt wahres Interesse voraus. Am letzten Sonntag vor Beginn der Weihnachtszeit wollen Dozentinnen und Dozenten der Fachakademie für Soziales und Wirtschaft Berlin die Munterrichtsmethoden kennen lernen. Einen ganzen Sonntag lang werden wir Methodenhits ausprobieren. Über den Leitsatz der Fachakademie freuen sich die Munterrichtsmethoden schon heute. Der lautet: „Gelungene Weiterbildung ist, wenn der Lehrgangsteilnehmer im Mittelpunkt steht“ – und das gilt für die Philosophie der Munterrichtsmethoden auch. Wenn auch am Sonntag die Munterrichtsmethoden es sind, die im Mittelpunkt stehen …

Munterrichtsmethoden erobern die FHTW Berlin

Eine aufregende Woche für die Munterrichtsmethoden steht an. Am kommenden Dienstag (27. November 2007) stellen sie sich Professoren, Lehrbeauftragen und Dozenten an der größten Berliner Fachhochschule, der FHTW vor. In den fünf Standorten der Hochschule werden Ingenieurswissenschaften, Wirtschaftswissenschaften und Gestaltung gelehrt. Wir sind gespannt, ob die Munterrichtsmethoden den Test der Dozenten bestehen und auch dort zu einer munteren Lehre beitragen können. Im Werbetext steht das muntere M der (M) Unterrichtsmethoden noch in Klammern. Mal sehen, ob es sich vielleicht schon nächste Woche in den Lehrbetrieb integrieren lässt …

Weil die Nachfrage nach dem Lehrmethodenabend so groß ist, gibt es gleich zwei weitere Runden. Am 10. Januar 2008 sowie am 27. März 2008 folgen weitere Gelegenheiten zum Kennen lernen. Genauere Informationen finden sich beim Gastgeber.

Trainertreff Berlin Brandenburg testet Munterrichtsmethoden

Monday, November 12th, 2007

25 Trainerinnen und Trainer folgten am vergangenen Freitag der Einladung des Trainertreffs Berlin-Brandenburg ins Hotel President am Wittenbergplatz. Knapp zwei Stunden lang erprobten die erfahrenen Trainer, Ausbilder und Dozenten 15 Munterrichtsmethodenhits. Besonders gut kam die “Tempo-Thesenrunde” an. Dabei ziehen Teilnehmer provokante Thesen zum Seminarthema. Nach kurzer Vorbereitung haben sie die Aufgabe, nach vorn zu treten, ihre These vorzulesen und dann 90 Sekunden lang Stellung zu der gezogenen Aussage zu beziehen – und damit die Diskussion in der Gruppe zu eröffnen. Beflügelt vom Spaß mit den Thesen beim Trainertreff wird die Tempo-Thesenrunde hier im Blog erste Methode des Monats.

Der Leiter des Trainertreffens Deutschland, Bernhard Laukamp, hatte so viel Spaß an den Methoden, dass er sich mit einer Einladung zur Didacta verabschiedete. Die findet im Februar 2008 in Stuttgart statt. Das freut den Methodenmeister – mit den Munterrichtsmethoden gehts also bald in die schwäbische Heimat!